Business-Plan für Datenschutzbeauftragte Teil1

Business-Plan für Datenschutzbeauftragte Teil1

Du hast eine Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten erfolgreich abgeschlossen und möchtest Dich nun in diesem Bereich selbstständig machen und benötigst einen Business-Plan, aber weisst nicht, wie Du Dich am besten aufstellst?

Wenn Du diesen Beitrag gelesen hast, kannst Du:
– Den Nutzen Deiner Dienstleistung fokussiert darstellen.
– Deine Zielgruppe benennen und den Wert Deiner Dienstleistung hervorheben.
– Deine Kunden über die ausgewählten Kanäle erfolgreich ansprechen.
– Deine Einnahmen berechnen.

Datenschutz interessiert keine Sau

Datenschutz interessiert keine Sau

Die meisten Unternehmen schreien nicht lautstark “Hurra”, wenn sie sich mit Datenschutz beschäftigen soll. Für viele ist es ein extrem lästiges Thema, das sie irgendwie von Gesetzes wegen bearbeiten müssen, obwohl sie dies aber eigentlich nicht wollen.

Aber Schluss mit dem Katzenjammer; der Datenschutz ist nicht nur extrem wichtig in einer immer digitaler werdenden Arbeitswelt. Die Menge der durch Unternehmen verarbeiteter personenbezogener Daten steigt massiv, daher ist der Datenschutz  vielmehr auch ein notwendiges Qualitätsmerkmal.

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Das Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten – aber bitte mit Qualität!

Die europäische Datenschutzgrundverordnung (#DSGVO) verlangt in Artikel 30 von Unternehmen, dass sie ein Verzeichnis aller Verarbeitungstätigkeiten – kurz “VVT” – führen, die in ihrem Verantwortungsbereich liegen.

Das VVT ist, aus meiner persönlichen Sicht, das wichtigste Grundlagendokument im Datenschutz. Es gibt darüber Auskunft, welche personenbezogene Daten zu welchen Zwecken und über welche Kategorien betroffener Personen im Unternehmen verarbeitet werden. Des Weiteren erhält es wichtige Informationen darüber, wer die internen und externen Empfänger der personenbezogenen Daten sind, wann die Daten gelöscht werden und welche Maßnahmen zu ihrem Schutz ergriffen wurden (Stichwort: “technische und organisatorische Maßnahmen”).

Erfolgsfaktoren eines Datenschutzprojektes

Erfolgsfaktoren eines Datenschutzprojektes

Der Anforderungskatalog der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zum Datenschutz an Unternehmen ist extrem vielfältig und in Teilen komplex und schwer verständlich.
Entsprechend ist der Umsetzungsstand und die Beschäftigung mit diesen Anforderungen von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich. Doch was haben erfolgreiche Datenschutzprojekte im Unternehmen gemein? Aus unserer Sicht gibt es 3 Erfolgsfaktoren.

Die 3 Positionen der Wahrnehmung

Die 3 Positionen der Wahrnehmung

Geht es Dir auch manchmal so?
Du planst ein Projekt, sprichst mit den beteiligten Personen und motivierst alle Stakeholder, dieses Projekt zu unterstützen und nur wenige Tage später kommen die sehr guten und vertrauensvollen Gespräche als Bumerang zurück. Und da frage ich mich, was ist eigentlich los und warum agieren die Beteiligten anders als vereinbart?